Zum Inhalt springen

Lebenskreis

Wir begleiten Sie bei den Lebensübergängen Taufe, Konfirmation, Trauung und Abdankung. Möchten Sie einen anderen für Sie wichtigen Übergang im Rahmen einer kirchlichen Feier begehen, wenden Sie sich bitte an eine der › Pfarrpersonen.

Taufe

Die Taufkerze ist angezündet, das Kind auf den Armen der Pfarrerin. Jetzt zeichnet diese mit dem Taufwasser drei Kreuzchen auf die Stirn des Kindes und spricht dazu: «Ich taufe dich auf den Namen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.» Mit einem Segenswort aus der Bibel endet der Taufakt.
Dieses Ritual hat zwei Bedeutungen. Einmal drückt es aus: Gott liebt diesen kleinen Menschen, so wie er ist, und will ihn im Leben leiten und begleiten. Zum andern wird das Kind, das juristisch bereits zur Kirche gehört, feierlich in die lokale und weltweite christliche Gemeinde aufgenommen.
In der Reformierten Kirche Ostermundigen ist diejenige › Pfarrperson für eine Taufe zuständig, die an dem von den Eltern gewünschten Sonntag den › Gottesdienst hält.

› Hier finden Sie Taufsprüche (mit Erläuterungen) für Ihr Kind.
› Broschüre «Taufe» der Berner Kirchen

Konfirmation

Beim Übergang der Jugendlichen ins Erwachsenenleben versammeln sich Eltern, Gotte, Götti, FreundInnen und Verwandte in der Kirche, um mit der Konfirmandin oder dem Konfirmanden feierlich einen Weg abzuschliessen: Zwischen der Taufe und der Konfirmation hat die neunjährige Zeit der › kirchlichen Unterweisung KUW gelegen. Dieser KUW-Weg endet mit dem Konfirmationsgottesdienst.
Die Bedeutung der Konfirmation geht aber darüber hinaus. Wie es das Wort «Konfirmation» sagt, «bestätigen» die Jugendlichen mit ihrer Teilnahme am Konfgottesdienst, was ihnen in der Taufe zugesagt worden ist, nämlich dass Gott sie liebe und im Leben leiten und begleiten wolle.
Mit einem Handschlag bekräftigt der Pfarrer, die Katechetin oder der Katechet, dass die jungen Frauen und Männer künftig mündige Mitglieder der Kirchgemeinde sind. Der biblische Segensspruch, den alle zugesprochen erhalten, unterstreicht den Wunsch, das junge Leben möge gelingen und zur Blüte gelangen.

Trauung

Bei der kirchlichen Trauung bittet die Pfarrperson Gott um seinen Segen für das Brautpaar. Viele Paare spüren, dass sie das gute Gelingen einer Ehe nicht in ihren Händen halten. Sie sind dankbar, wenn Gott sie mit seiner Liebe und seinem Segen begleitet. Dank und Lob in Wort und Musik, die Predigt und das Ja-Wort des Paares sind wichtige Bestandteile des Traugottesdienstes. Anfragen für eine kirchliche Trauung können Sie jederzeit an eine der › Pfarrpersonen richten.

› Broschüre «Trauung» der Berner Kirchen

Abdankung

An einer christlichen Trauerfeier nehmen die Trauernden von der verstorbenen Person Abschied und suchen für sich selber Trost und Hoffnung – Hoffnung für ein wertvolles Diesseits und für ein Jenseits ohne Trauer und Schmerz.
Der Abdankungsgottesdienst für Reformierte, die ihren Wohnsitz in Ostermundigen hatten, findet in der Regel in der Kirche oder in der Abdankungshalle des Schosshaldenfriedhofs statt. Sarg oder Urne können für die Trauerfeier in der Kirche aufgebahrt werden.
Bitte wenden Sie sich für eine Abdankung an die › Pfarrperson, die am gewünschten Termin Wochendienst hat. Wer in welcher Woche Dienst hat, ist immer in der aktuellen Ausgabe der Monatszeitschrift «bewegt» aufgeführt. › bewegt, Seite 7, Kasualien

› Infobroschüre zu Abdankungen in der Reformierten Kirche Ostermundigen
› Broschüre «Abdankung» der Berner Kirchen